www.traisen.com
Gemeinde | Traisen Der Fluss | Zuflüsse und Verlauf
Comic: Drachen am ComputerSie haben aktuelle Infos oder Ideen zum Inhalt, tolle Fotos von Traisen, einen Termin zu melden oder einen Fehler entdeckt? Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir sind für jede Hilfe dankbar! web@traisen.com

Traisen-Newsletter Anmeldung

nähere Informationen

Die Traisen - Zuflüsse und Verlauf

Zuflußgebiet der Traisen - Übersichtskarte
Sinnbild für die Grafik des Zuflussgebiets,
klicken Sie auf diese Grafik um eine
Großansicht zu laden


Die Traisen ist ein Alpenfluss von 80 km Länge, der aus zwei Quelflüssen gespeist wird. Die Unrechttraisen und die Türnitzer Traisen fließen in Freiland zur Traisen zusammen, die vorerst durch ein enges Tal nach Nord Nord Osten fließt. Unterhalb des Industrieortes Traisen nimmt sie den ersten nennenswerten Zubringer, den von Osten aus der Flyschzone kommenden Gölsenfluss, auf.

 

Die Gölsen reicht bis weit in die Voralpen hinein und nimmt während ihres Laufes viele kleinere aus dem Süden kommende Zuflüsse auf. Ihr Quellgebiet ist der Gerichtsberg, der ein Talsattel ist, und die Einzugsgebiete der Traisen und der Triesting trennt. Nördlich liegt das Gölsental sehr nahe am Perschlingeinzugsgebiet, was der Grund dafür ist, dass die Gölsen keine nennenswerten Zuflüsse aus dieser Richtung hat.

 

Weitere erwähnenswerte Zubringer abwärts der Mündung der Gölsen in die Traisen, sind der aus dem Südwesten kommende Steubach im Gemeindegebiet Eschenau, der Bösendörflgraben sowie der aus dem Osten zufließende Kreissbach im Raume der Stadt Wilhelmsburg.

 

Sieht man von den Brunnadern ab, so hat die Traisen im Unterlauf keine wesentlichen Zubringer mehr. Die Brunnadern sind Wasserläufe, welche als Quellbäche dem Talboden entspringen, das aus dem Traisenbett in den Schotterboden eindrängende und dort fortfliessende Wasser sammeln und es an geeigneter Stelle wieder an die Traisen abgeben.

 

Im Unterlauf strömt die Traisen weiter in nördlicher Richtung durch die Städte Wilhelmsburg, St. Pölten, Herzogenburg und mündet im Bereich von Altenwörth in die Donau. Im Rahmen der Errichtung des Kraftwerkes Altenwörth wurden im Bereich der Stauung neue Dämme errichtet und dabei die Mündung der Traisen 8 km östlich umgeleitet. Sie mündet nun bei Altenwörth in die Donau und ist der letzte größere südliche Zubringer, der die Wasser von den Nordungen der vor Wien auslaufenden Kalkalpen der Donau zuführt.

Marktgemeinde Traisen, Bezirk Lilienfeld, NÖ, Mariazeller Straße 78, A-3160 Traisen, Tel.: 02762/62000-0, E-Mail: gemeinde@traisen.com